Besucherregelung und Check-in

Zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter gilt ab Mittwoch, 17.11. ein genereller Besucherstopp in den RKH Kliniken.
 

Ungeachtet dieses Besuchsstopps gelten für unsere Kliniken folgende Ausnahmeregelungen:

Für Besucher und Begleitpersonen

  • Ambulante physiotherapeutische Behandlungen von Patienten: Patienten die zu einer physiotherapeutischen Behandlung in die RKH Kliniken kommen, erhalten unter Einhaltung der 2G Regelung und Vorlage eines negativen Antigen Schnelltest max. 24h alt Zutritt.
  • Verabschiedung eines sterbenden Patienten: Personen, die einen Patienten besuchen, der im Sterben liegt, müssen einen negativen Antigen-Schnelltest max. 24h alt vorlegen.
  • Verabschiedung eines (COVID-19) Verstorbenen: Personen, die sich von einem Verstorbenen verabschieden möchten, haben unter Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltest max. 24h alt Zutritt. Covid Verstorbene dürfen nur auf Station verabschiedet werden.
  • Begleitung eines Kindes in ambulanter Behandlung: Ein Sorge- bzw. Aufsichtsberechtigter eines Kindes in ambulanter Behandlung, hat ausschließlich unter Einhaltung der 2G Regelung bzw. Vorlage eines negativen PCR Test nicht älter als 48h alt Zutritt.
  • Begleitung eines Kindes/ Neugeborenes in stationärer Behandlung: Ein Sorge- bzw. Aufsichtsberechtigter eines Kindes in stationärer Behandlung hat uneingeschränkten Zutritt. Die Vorlage eines negativen Antigen Schnelltest max. 24h alt ist erforderlich.
  • Besuch eines Kindes in stationärer Behandlung: Die Sorge- bzw. Aufsichtsberechtigter eines stationären Kindes dürfen diese täglich besuchen mit Einhaltung der 2G Regelung bzw. Vorlage eines negativen PCR Test nicht älter als 48h.
  • Notwendige Begleitperson eines Erwachsenen bei geplanter ambulanter Behandlung: Die Begleitperson eines Erwachsenen in geplanter ambulanter Behandlung, dessen Begleitung oder Betreuung zwingend notwendig ist (Dolmetscher, gerichtlicher Betreuer, Patient ist dement, hilfsbedürftig oder gebrechlich Patienten) hat ausschließlich unter Einhaltung der 2G Regelung bzw. Vorlage eines negativen PCR Test nicht älter als 48h alt Zutritt.
  • Notwendige Begleitperson eines Erwachsenen bei ambulanter Notfallbehandlung: Die Begleitperson eines Erwachsenen in Notfallbehandlung, dessen Begleitung oder Betreuung zwingend notwendig ist (Dolmetscher, gerichtlicher Betreuer, Patient ist dement, hilfsbedürftig oder gebrechlich Patienten) hat ausschließlich Zutritt im erforderlichen Umfang. Ein Test oder die Ausweisung des Immunstatus ist nicht notwenig.
  • Notwendige Begleitperson eines Erwachsenen bei stationärer Behandlung: Die Begleitperson eines Erwachsenen in stationärer Behandlung, dessen Begleitung oder Betreuung zwingend notwendig ist (Dolmetscher, gerichtlicher Betreuer, Patient ist dement, hilfsbedürftig oder gebrechlich Patienten) hat ausschließlich Zutritt im erforderlichen Umfang. Die Ausweisung des Immunstatus ist nicht notwenig, jedoch ein negativer Antigen-Schnelltest max. 24h.
  • Bezugsperson bei der Entbindung im Kreißsaal: Eine enge Bezugsperson einer schwangeren Patientin im Kreißsaal, hat zeitlich uneingeschränkten Zutritt in der Alarmstufe unter Einhaltung der 2G+ Regelung und in der Warnstufe unter Einhaltung der 3G Regelung mit der Vorlage eines negativen PCR-Test max. 48h alt (notfalls muss die Durchführung im Kreißsaal erfolgen).
  • Abholer von Patienten nach ambulanten Eingriffen: haben nur für den Abholvorgang uneingeschränkten Zutritt. Ein Test oder die Ausweisung des Immunstatus ist nicht notwenig.

Für externe Mitarbeiter/ Firmen

  • Externe Personen, die zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs und der Infrastruktur erforderlich sind, sowie Einsatzkräfte (z.B. Polizei, Rettungsdienst) deren Zutritt zur Erfüllung eines Einsatzauftrages notwendig ist, erhalten uneingeschränkten Zutritt. Ein Test oder die Ausweisung des Immunstatus ist nicht notwenig.
  • Externe Dienstleister (z.B. Handwerker) erhalten unter Anwendung der 2G Regel bzw. negativen PCR Test nicht älter als 48h Zutritt.
  • Personen die einen Botengang ausführen, (z.B. Pizza- und Blumenlieferanten, Kurierdienste (Labor), Kofferübergabe Patient, Post und Paketzusteller) erhalten uneingeschränkten Zutritt für maximal 15 Minuten. Ein Test oder die Ausweisung des Immunstatus ist nicht notwenig.

Grundsätzlich gilt

Bitte beachten Sie, dass das korrekte Tragen einer FFP2-Maske auch bei Vorliegen eines Attestes in den Gebäuden der RKH Kliniken verpflichtend ist. Dies bedeutet, Mund und Nase müssen bedeckt sein; keine FFP-Masken mit Ausatemventil.
Bei jedem Besuch in unseren RKH Kliniken müssen Sie sich bei Betreten der Klinik registrieren.

Auch vollständig immunisierte Besucher werden von den RKH Kliniken stichprobenartig mit Antigen-Schnelltests getestet.

Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die allgemeingültigen Hygieneregelungen:

  • korrektes Tragen einer FFP2-Maske (Mund und Nase müssen bedeckt sein; keine FFP-Masken mit Ausatemventil)
  • Abstand zu anderen Personen mind. 1,5 m
  • Händehygiene/ Händedesinfektion

Unsere Besuchs- und Abstrichzeiten

Besuchszeiten in den RKH Kliniken

Jeweils Montag bis Sonntag:

  • Klinikum Ludwigsburg: 12:00 - 16:00 Uhr
  • Krankenhaus Bietigheim-Vaihingen: 12:00 - 16:00 Uhr
  • Orthopädische Klinik Markgröningen: 14:00 - 17:00 Uhr
  • Krankenhaus Mühlacker: 10:00 - 17:00 Uhr
  • Krankenhaus Neuenbürg: 10:00 - 17:00 Uhr
  • Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal:
    Montag bis Freitag: 12:00 - 15:00 Uhr
    Samstag, Sonntag und Feiertag: 11:30 - 15:30 Uhr
  • Rechbergklinik Bretten: 12:00 - 16:00 Uhr

Der Einlass gilt bis 30 Minuten vor Besuchsschluss.

Besuchszeiten in den Frauenkliniken

Jeweils Montag bis Sonntag:

  • Klinikum Ludwigsburg: 14:00 - 16:00 Uhr
  • Krankenhaus Bietigheim-Vaihingen: 14:00 - 16:00 Uhr
  • Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal: 13:00 - 15:00 Uhr

Der Einlass gilt bis 30 Minuten vor Besuchsschluss.