Chirurgische Klinik in Bretten

Die Kliniken des Landkreises Karlsruhe sind mit den beiden Standorten Bruchsal und Bretten ein gemeinsames Plankrankenhaus. Dies hat auch für die Chirurgische Klinik zu einer Neuorientierung geführt.

Das Ziel ist, an beiden Standorten eine heimatnahe und hochqualitative Versorgung der Patienten in enger und kollegialer Zusammenarbeit mit unseren niedergelassenen Kollegen zu gewährleisten.

Am Standort Bretten wird in unserer Zentralen Notaufnahme rund um die Uhr eine kompetente Notfallbehandlung angeboten, hierzu gehören auch die Arbeits-, Wege- und Schulunfälle. Es besteht eine große D-Arzt Ambulanz, sowie Spezialsprechstunden zur Endoprothetik, Allgemein- und Viszeralchirurgischen Erkrankungen sowie zum Krampfaderleiden.

Drei Führungskräfte tragen die Gesamtverantwortung für ihr jeweiliges Fachgebiet sowohl an der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal als auch an der Rechbergklinik Bretten.

Kennzahlen

  • Ist-Betten 48
  • Fälle 2.368
  • Case-Mix-Punkte 2.927,021
  • Case-Mix-Index 1,236
  • PCCL/Fall 0,67

Prof. Dr. med. Sven Richter ist Ärztl. Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie an beiden Standorten. In Bretten leitet Dr. med. Volker Ihle die Sektion Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Dr. med. Rüdiger Hecht ist Ärztl. Direktor der Unfall-, Hand- und Orthopädischen Chirurgie häuserübergreifend. Die Sektion Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie an der Rechbergklinik wurde bereits 2014 unter die Leitung von Dr. med. Evgenios Tzifris gestellt.

Für die Sektion Endoprothetik trägt Dr. med. Volker Sauer an beiden Standorten die Verantwortung.

Leistungsspektrum

Viszeralchirurgie

  • Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie
  • Magen- und Darmchirurgie
  • Tumorchirurgie (onkologische Chirurgie)
  • Chirurgie der Gallenblase
  • Leistenhernienchirurgie
  • Narben- und Bauchwandbruchchirurgie
  • Chirurgie von Enddarmerkrankungen

Minimalinvasive Verfahren (Schlüssellochchirurgie) u.a. bei Leisten- und Narbenbrüchen, Gallensteinen, Blinddarmentzündung und Dickdarmoperationen.

Postoperativ werden die Patienten nach Baucheingriffen nach den Leitlinien der Fast-Track-Methode behandelt. So können die postoperativen Krankenhausaufenthalte entscheidend verkürzt werden.

Endoprothetik

Die fortgeschrittene Arthrose eines Gelenks kann die körperlichen Fähigkeiten und die Lebensquali­tät durch Schmerzen stark einschränken.

Die Implantation eines Kunstgelenks (Endopro­these) eröffnet die Perspektive für ein schmerz­freies Leben. In unserem zertifizierten Endoprothetikzentrum (EPZ) bieten wir Ihnen eine leistungsstarke und hochqualifizierte Gelenkersatzchirurgie nach modernsten medizinischen und pflegerischen Standards. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Endopro­thetik von Hüfte und Knie mit einer Gesamtzahl von ca. 700 Eingriffen im Jahr.

Ein besonderes Augenmerk legen wir hierbei auf die Navigation (computerunterstützte Chirurgie) bei allen geplanten Eingriffen und knochenspa­renden Verfahren (Kurzschaftprothese/Schlit­tenprothese). 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Gefäßchirurgie

  • Varizenchirurgie
  • Schrittmacherimplantationen
  • Portkatheter-Implantationen

Die Gefäßchirurgie bei arterieller Verschlusskrankheit wird im Rahmen des chirurgischen Zentrums Bretten-Bruchsal angeboten.

Ambulantes Operieren

Eine ganze Reihe von operativen Eingriffen kann außerstationär in Lokalanästhesie, in Regionalanästhesie oder in Vollnarkose durchgeführt werden. Sie als Patient kommen morgens in die Klinik und können im Laufe desselben Tages das Krankenhaus auch wieder verlassen. Die Nachbetreuung wird dann in der Regel vom Hausarzt übernommen. Wir geben Ihnen gerne Auskunft darüber, welche Eingriffe in dieser Form durchgeführt werden können.

Sektion Unfall- und orthopädische Chirurgie

In unserer Klinik wird nahezu das gesamte Spektrum der Unfallchirurgie und der orthopädischen Chirurgie angeboten. Moderne Operationsverfahren werden angewandt um Sie als Patient nach einer Operation schonend in Ihren Alltag zurückzuführen. 
Hierzu zählen z. B. die minimal invasive Chirurgie (Schlüssellochchirurgie) bei Wirbelsäulenbrüchen mit der Kyphoplastie (Zementauffüllung des Wirbelkörpers) oder auch mit einem Schrauben-Stab System (dorsale Instrumentierung) über kleine Hautschnitte am Rücken.

Des Weiteren führen wir bei Gelenkverschleiß und Arthrose, sowie bei Brüchen der Gelenke einen künstlichen Gelenkersatz (Endoprothetik) durch. Dies betrifft vor allem die Schulter-, Hüft- und Kniegelenke. Auch hier werden modernste operative Verfahren angewandt. Diese Operationen werden mit Hilfe der Computernavigation durchgeführt, so dass die eingebrachten künstlichen Gelenke noch genauer implantiert werden können als dies in der Vergangenheit der Fall war.
Im Bereich des Kniegelenkes besteht eine Spezialisierung beim Ersatz nur eines Teiles der Gelenkfläche (mediale  Schlittenprothese). Dies hat für Sie den Vorteil, dass nicht das gesamte Kniegelenk ersetzt wird, sondern nur der Teil, der von der Arthrose betroffen ist. Die Eingriffe sind knochen- und blutsparender und sie profitieren von einer schnelleren Regeneration.

Weiterhin besteht eine enge unfallchirurgisch-geriatrische Zusammenarbeit in der Behandlung des Alterstraumas (Verletzungen des älteren Menschen), so dass Sie frühzeitig nach der Operation (2. postoperativer Tag) einer Frührehabilitation in unserem Hause zugeführt werden können. Hier liegt auch die Bestrebung unserer Abteilung nach einer Zertifizierung des neu eingeführten AltersTraumaZentrum der DGU®. Ziel ist es die Behandlungsqualität und die Behandlungsergebnisse bei älteren Patienten noch weiter zu verbessern und zu standardisieren. 

Letztlich besteht eine Spezialsprechstunde für ambulante Operationen, inklusive Hand- und Fußchirurgischer Eingriffe.