Hämatologie/ Onkologie

Das Studiensekretariat ist im Fachbereich Hämatologie/Onkologie integriert.

Der Bereich beteiligt sich an mehreren nationalen und internationalen Studienprojekten. Der Schwerpunkt liegt vor allem im Bereich der gastrointestinalen Karzinome. Es besteht die Möglichkeit für unsere Patienten, ihre Behandlung im Rahmen von sog. Phase-II/III-Studien durchführen zu lassen, welche eine Optimierung und Erprobung neuartiger, aber schon überprüfter Therapieverfahren zum Ziel haben.

Klinische Studien sind eine wesentliche Voraussetzung für den medizinischen Fortschritt. Sie dienen der Entwicklung innovativer Therapiemöglichkeiten und Verbesserung bestehender Behandlungskonzepte. An einer größeren Anzahl von Patienten werden Therapien statistisch geplant, systematisch überprüft und sorgfältig ausgewertet. Durch die Ergebnisse gewinnen Ärzte mehr Sicherheit im Umgang mit neuen Behandlungsmethoden.

Zur Koordination und Organisation steht ein Studiensekretariat zur Verfügung. Daneben werden die Patienten durch erfahrene Prüfärzte betreut.

Für weiterführende Informationen zu den aktuellen klinischen onkologischen Studien fragen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt. 

Die interdisziplinäre Ambulanz für eine umfassende Betreuung

In unserer interdisziplinären onkologischen Ambulanz bieten wir unseren Patienten eine individuelle und umfassende Behandlung ihrer Erkrankung an.

Persönliche Medizin auf TOP-Niveau

Es ist unser Ziel, Diagnostik und Therapie nach den aktuellen Leitlinien und den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft auf die persönliche Situation unserer Patienten abzustimmen und damit den größten Therapieerfolg mit der bestmöglichen Lebensqualität zu vermitteln. Hierbei werden die aktuellen Entwicklungen, die auf den internationalen Krebskongressen wie der ASCO (American Society of Clinical Oncology) oder der ESMO (European Society for medical Oncology) vorgestellt werden, umgehend im Onkologischen Zentrum Ludwigsburg umgesetzt.

Fachliche Qualifikation unserer Mitarbeiter

Das Team unserer Ambulanz rekrutiert sich aus onkologisch spezialisierten Ärzten der Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie/Hämatologie mit Chefarzt Prof. Dr. Karel Caca, der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Chefarzt Prof. Dr. Wolfgang Heyl, der Urologischen Klinik mit Chefarzt PD Dr. med. Andreas Jurczok, der Klinik für Neurologie mit Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Schabet, der Klinik für Radioonkologie mit Chefarzt Dr. med. Peter Schraube und der Klinik für Anästhesiologie (Schmerztherapie) mit Chefarzt Prof. Dr. med. Götz Geldner. Für die ärztliche Leitung der Ambulanz ist Dr. med. Matthias Ulmer zuständig.

Speziell onkologisch weitergebildete und erfahrene Fachpflegekräfte kümmern sich um die pflegerischen Belange unserer Patienten. Für eine umfassende Betreuung stehen im ambulanten Bereich u.a. der Psychoonkologische Dienst und die Sozialarbeit zur Verfügung. Darüber hinaus besteht eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Fachdisziplinen Radiologie, Pathologie, Chirurgie, Strahlentherapie und der Schmerzambulanz.

Es erfolgen regelmäßig Teambesprechungen, interne und externe Fortbildungen, sowie externe Zertifizierungsprogramme. Die Ambulanz ist mit ihren unterschiedlichen Fachdisziplinen in das Gesamtkonzept des von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierten Onkologischen Zentrums Ludwigsburg fest eingebettet.

Personalisierte Onkologie auch ambulant

In der onkologischen Behandlung haben wir heute eine Reihe moderner Therapieverfahren zur Auswahl. Im Sinne einer personalisierten Krebstherapie werden die unterschiedlichsten Verfahren dabei auf die individuelle Situation der einzelnen Patienten abgestimmt. Hierbei wird auch eine umfassende molekulare Analyse der Tumoren vorgenommen, um moderne zielgerichtete Therapien sinnvoll und auf den Einzelfall angepasst einsetzen zu können. Die medikamentösen Therapien werden heute in der Regel aufgrund der sehr guten Verträglichkeit ambulant durchgeführt.

Moderne Behandlungsmöglichkeiten durch klinische Studien

Um unseren Patienten auch einen schnellen Zugang zu den modernsten Therapieverfahren, die noch nicht von den Krankenkassen bezahlt werden, zu gewährleisten, bieten wir ein breites Spektrum von Studien in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen nationalen und internationalen Studiengruppen an. Für die Umsetzung der strengen Richtlinien und hohen Anforderungen einer klinischen Studie sorgt unser Onkologisches Zentrum Ludwigsburg.

Internistische Onkologie

Der Fachbereich Internistische Onkologie ist integrativer Bestandteil der Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie, Hämato-Onkologie, Diabetologie und Infektiologie.

Als ein Teilgebiet der Inneren Medizin befasst sich die Hämatologie mit den gut- und bösartigen Erkrankungen des Blutes wie z. B. Anämien (Blutarmut), Leukämien (Blutkrebs) und Lymphomen (Lymphdrüsenkrebs).

Die Onkologie ist der Zweig der Inneren Medizin, der sich den bösartigen Tumorerkrankungen der soliden Organe widmet.

In den regelmäßig stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenzen werden die Behandlungskonzepte für die Patienten mit bösartigen Erkrankungen unter Einbeziehung weiterer Fachbereiche diskutiert und festgelegt. Diese Zusammenarbeit gewährleistet eine individualisierte und an wissenschaftlich anerkannten Therapiestrategien ausgerichtete Behandlung.

Tumorkonferenzen

  • Darmzentrums-Tumorkonferenz/Interdisziplinäre Tumorkonferenz
    montags 16:00 Uhr, Demonstrationsraum der Klinik für Radiologie
     
  • Brustzentrums-Tumorkonferenz
    dienstags 16:00 Uhr, Demonstrationsraum der Klinik für Radiologie
    Leitung: Dr. med. Gabriele Ziemendorff
     
  • Prostatakrebszentrums-Tumorkonferenz
    mittwochs 15:45 Uhr, Demonstrationsraum der Klinik für Radiologie
    Leitung: Dr. med. Peter Schraube
     
  • Neurologisch-neurochirurgische Tumorkonferenz
    mittwochs 16:15 Uhr, Demonstrationsraum der Klinik für Radiologie

Die Betreuung unserer Patienten erfolgt entweder stationär auf der onkologischen Schwerpunktstation (Station 11.A) oder ambulant im Ambulanten Tumorzentrum (ATZ).

Unsere Schwerpunkte liegen in

  • der Diagnostik und Therapie von Karzinomen des Gastrointestinaltraktes (Ösophagus-, Magen-, Kolon- und Rektumkarzinome, Karzinome des Pankreas, der Gallenwege und Leber sowie neuroendokrine Tumoren) und der Lunge
  • der Diagnostik und Therapie von Hodgkin- und Non-Hodgkin-Lymphomen, Multiplem Myelom sowie akuter und chronischer Leukämien.

Zu unserem Leistungsspektrum gehören die zytostatische Chemotherapie, kombinierte Radio-Chemotherapie, Antikörper- und Hormontherapie sowie die Behandlung mit  zielgerichteten Substanzen („targeted therapy“). Neben dem Einsatz von  Radiofrequenzablation und der photodynamischen Therapie setzen wir Stentverfahren  zur Palliation im Gastrointestinaltrakt ein.


Unsere ganzheitliche Behandlung umfasst jegliche durch eine Krebserkrankung  hervorgerufene Beschwerden. Neben ausgewiesenen Schmerztherapeuten und Ernährungswissenschaftlern stehen ein erfahrenes Team für eine begleitende psychoonkologische Betreuung sowie ein Sozialdienst zur Verfügung.

In unserer Palliativeinheit werden Patienten mit weit fortgeschrittenen, nicht heilbaren Erkrankungen der Hämatologie und Onkologie behandelt. Im Mittelpunkt steht dabei eine Linderung der krankheitsbedingten Symptome, Erhalt von Lebensqualität und eine umfassende psychosoziale Betreuung.

Weiterhin bieten wir unseren Patienten die Möglichkeit, ihre Behandlung im Rahmen von innovativen nationalen und internationalen klinischen Studien durchzuführen.

Die Durchführung von Hochdosis-Chemotherapien sowie Knochenmark- und Blutstammzelltransplantationen erfolgt in Kliniken der Kooperationspartner des Klinikums Ludwigsburg (z. B. Robert-Bosch-Krankenhaus).

Nationale und internationale klinische Studien

Ösophagus/ Magen

Studie Status
BUL-1
doppelblinde, randomisierte, plazebokontrollierte Phase III Studie zur Wirksamkeit und Verträglichkeit einer 6 wöchigen Behandlung mit Budesonid Schaumtabletten im Vergleich zu Plazebo zur Induktion der klinisch-pathologischen Remission bei Erwachsenen mit akuter eosinophiler Ösophagitis) aktiv
Rekrutierungsende
BUL-2
doppelblinde, randomisierte, plazebokontrollierte Phase III Studie zur Wirksamkeit und Verträglichkeit einer 48- wöchigen Behandlung mit  2 unterschiedlichen Dosierungen von Budesonid Schaumtabletten im Vergleich zu Plazebo zur Fortführung der klinisch-pathologischen Remission bei Erwachsenen mit akuter eosinophiler Ösophagitis
aktiv
RENAISSANCE / FLOT 5
AIO-STO-0215: Effect of Chemotherapie alone vs. Chemotherapie followed by surgical resection on survival and quality of life in patients with limited-metastatic adenocarcinoma of the stomach or esophagastric junction - a phase III trial of AIO/CAO-V/CAOGI
aktiv
AkyPro
Nicht-interventionelle Studie zur Erfassung der Lebensqualität bei erwachsenen Patienten, die zur Prävention von Übelkeit und Erbrechen im Zuge einer Chemotherapie mit hoch oder moderat emetogenen Substanzen Akynzeo® erhalten
Rekrutierung beendet
RENAISSANCE / FLOT 5
Effect of Chemotherapie alone vs. Chemotherapie followed by surgical resection on survival and quality of life in patients with limited-metastatic adenocarcinoma of the stomach or esophagastric junction - a phase III trial of AIO/CAO-V/CAOGI
 
aktiv
RAMSES / FLOT7
Perioperative RAMucirumab in combination with FLOT versus FLOT alone for reSEctable eSophagogastric adenocarcinoma RAMSES - a phase II/III trial of the AIO
 
aktiv

Leber/ Cholangiokarzinom

Studie Status
AkyPro
Nicht-interventionelle Studie zur Erfassung der Lebensqualität bei erwachsenen Patienten, die zur Prävention von Übelkeit und Erbrechen im Zuge einer Chemotherapie mit hoch oder moderat emetogenen SubstanzenAkynzeo® erhalten
Rekrutierung beendet
AIO-NIFE
AIO-YMO/HEP-0315: Nal-IRI with 5-fluorouracil (5-FU) and leucovorin or gemcitabine plus cisplatin in advanced biliary-tract cancer - An open label, non-comparative, randomized, multicenter phase II trial 
 
aktiv

Lunge

Studie Status
StepUp
Assessment of initial oral vinorelbine dosing schedules used for the treatment of advanced non-small-cell lung cancer and metastatic breast cancer in clinical routine in Germany
aktiv
AkyPro
Nicht-interventionelle Studie zur Erfassung der Lebensqualität bei erwachsenen Patienten, die zur Prävention von Übelkeit und Erbrechen im Zuge einer Chemotherapie mit hoch oder moderat emetogenen Substanzen Akynzeo® erhalten 
Rekrutierung beendet
PANORAMA
Real World Molecular Testing, Treatment Patterns, and Clinical Outcomes in Patients with EGFR Mutation-Positive Locally
Advanced or Advanced NSCLC
aktiv
ENLARGE-Lung
A national, prospective, non-interventional study of nivolumab in patients with locally advanced or metastatic non-small cell lung cancer with squamous and non-squamous histology after prior chemotherapy
 
aktiv

Kolon/ Rektum

Studie Status
EcNO
Randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie der Phase III zur mikrobiologischen Begleittherapie/ Prävention Chemotherapieinduzierter Diarrhöen (bedingt durch Inflammation und Darmbarrierestörung) mit E. coli Nissle 1917 (EcN)-Suspension bei Magen- und Kolorektal-Tumorpatienten
aktiv
Koralle
Avastin® first-line beim metastasierten kolorektalen Karzinom
aktiv
PanaMa
Randomisierte Phase-II-Studie über Induktionsbehandlung mit mFOLFOX6 plus Panitumumab gefolgt von Erhaltungsbehandlung mit 5-FU/FA plus Panitumumab versus 5-FU/FA allein und Re-Induktion mit mFOLFOX6 plus Panitumumab im Falle des Progresses für die  Erstlinienbehandlung von Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom
aktiv
IMPALA
Evaluation of an immun modulatory maintenance treatment in patients with metastatic colorectal cancer with tumor reduction during induction treatment.
aktiv
AkyPro
Nicht-interventionelle Studie zur Erfassung der Lebensqualität bei erwachsenen Patienten, die zur Prävention von Übelkeit und Erbrechen im Zuge einer Chemotherapie mit hoch oder moderat emetogenen Substanzen Akynzeo® erhalten
Rektutierung beendet
FIRE4
Randomisierte Studie zur Wirksamkeit einer Cetuximab-Reexposition bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (RAS Wildtyp), welche auf eine Erstlinien-Behandlung mit FOLFIRI plus Cetuximab ein Ansprechen zeigten
aktiv
FIRE-4.5
AIO-KRK-0116: Randomised study to investigate FOLFOXIRI plus Cetuximab vs. FOLFOXIRI plus bevacizumab as first-line treatment of BRAF-mutated metastatic colorectal cancer
 
aktiv
SAKK 41/13
Adjuvant aspirin treatment in PIK3CA mutated colon cancer patients.
A randomized, double-blinded, placebo-controlled, phase III trial.

Pankreas

Studie Status
ALPACA
Induction treatment with nab-paclitaxel/gemcitabine for first-line treatment of metastatic pancreatic cancer followed by either alternating application of gemcitabine monotherapy and nab-paclitaxel/gemcitabine or continuing application of nab-paclitaxel/gemcitabine: A randomized phase II study
aktiv
PANTHEON
AIO-PAK-0116: A health service research study to investigate survival of metastatic pancreatic cancer patients after sequential chemotherapy: An AIO phase II cross over trial
in Vorbereitung

Endoskopie

Studie Status
WALL-RESECT
Endoskopische Vollwandresektion im unteren GI Trakt mit dem „Full Thickness Resection Device“: Eine prospektive, multizentrische Beobachtungsstudie
beendet
ESCAPE
Prospektive, randomisierte, offene, multizentrische Studie zur Evaluation eines neuartigen Schneideinstruments (Flamingo-System) in der endoskopischen Therapie des Burried Bumper Syndroms
aktiv
VIDISPY
Effekt der „SpyGlassDS“-Cholangioskopie auf die Diagnose von unbestimmten Gallengangstenosen
aktiv
ESD-Register
Datenerfassung als multinationales Register für die Behandlung von Frühkarzinomen im gastrointestinalen Bereich, mittels einer endoskopischen Submukosadissektion
aktiv
RFA-Register
Effekt einer biliären Radiofrequenztherapie (RFA) auf die Funktionsdauer von nicht-ummantelten selbstexpandierenden Metallstents (uSEMS)
aktiv
RESET
Endoskopische Vollwandresektion subepithelialer Magentumoren mit dem gFTRD System
aktiv
STING2
Endoskopische Therapie der akuten nicht-varikösen Blutung im oberen Gastrointestinaltrakt mit hohem Rezidivrisiko primäre OTSC®-Applikation versus Standardtherapie.
aktiv

Ambulantes Tumorzentrum

Palliativeinheit

„Palliativmedizin ist die Behandlung von Patienten mit einer nicht heilbaren progredienten und weit fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung, für die das Hauptziel der Begleitung die Lebensqualität ist.“
(Definition der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin)
 
Seit Februar 2011 verfügt das Klinikum Ludwigsburg über eine Palliativeinheit für Patienten mit weit fortgeschrittenen, nicht heilbaren Erkrankungen der Hämatologie und Onkologie.

Therapeutisches Ziel ist die Linderung von Symptomen wie z. B. Schmerzen, Luftnot, Erbrechen oder Angst. Ins Blickfeld rücken daneben aber auch psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse der Patienten und ihrer Angehörigen. Wir bemühen uns um eine Atmosphäre der Geborgen- und Sicherheit. Im Vordergrund stehen dabei immer die Förderung der Lebensqualität und der Erhalt der Selbstständigkeit bis zum Tod.  

Diese Aufgaben erfordern ein multiprofessionelles Team, zu dem neben einem palliativmedizinisch ausgebildeten Ärzte- und Pflegeteam auch Psychologen, Sozialarbeiter und Physiotherapeuten gehören.

Spezielle Fragen der Ernährung werden von einem fachlich hoch qualifiziertem Ernährungsmedizinteam geklärt. In psychischen und spirituellen Fragen werden die Patienten von Psychoonkologen und Seelsorgern begleitet.

Insgesamt bietet die Palliativeinheit Platz für fünf Patienten, die in zwei Doppel- und einem Einzelzimmer untergebracht werden können. Die Zimmer besitzen durch ihre hellen Farben eine freundliche Atmosphäre. Zu jedem Zimmer gehört ein eigenes, geräumiges Bad. Die Zimmer können mit persönlichen Dingen ausgestattet werden – wie z. B. das Lieblingskissen, Bilder oder Musik. Im Einzelzimmer besteht die Möglichkeit, ein weiteres Bett für Angehörige zu stellen.

Nach dem Aufenthalt im Krankenhaus kann sich die weitere Betreuung in einer stationären Hospizeinrichtung anschließen. Mit Hilfe der spezialisierten ambulanten Palliativ-Versorgung (SAPV) ist die Pflege von unheilbar kranken Patienten auch zu Hause möglich. Ziel des Netzwerkes von niedergelassenen Ärzten, Pflege- und Hospizdiensten (Palliativ Care Team) ist die Versorgung der Patienten im vertrauten häuslichen Umfeld, auch wenn ein hoher Behandlungsbedarf besteht. Eine „Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit“ sowie ein palliativmedizinisches Behandlungskonzept gewährleisten eine hochwertige pflegerische und medizinische Betreuung.