Belegklinik für Handchirurgie

Praxis für Handchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Die Praxisräume befinden sich im Panorama- Gesundheitszentrum, die Belegbetten im Krankenhaus Marbach.

Die Handchirurgie hat sich als Spezialgebiet zur Versorgung von Verletzungen und Erkrankungen der Hand entwickelt. Die mikrochirurgische Technik zur Wiederherstellung der verletzten Nerven und Blutgefäße hat den Fortschritt in den siebziger und achtziger Jahren bestimmt. In den letzten Jahren ist das Handgelenk mehr und mehr in den Blickpunkt gerückt. Die Kenntnis der Biomechanik und das Verständnis von Erkrankungen des Handgelenks nnach Unfällen oder degenerativer Natur sind sprunghaft angestiegen und erlauben inzwischen, die einzelnen Krankheitsbilder differenziert zu behandeln.

Kennzahlen

  • Ist-Betten 25
  • Fälle 714
  • Case-Mix-Punkte 638,413
  • Case-Mix-Index 0,894
  • PCCL/Fall 0,17

Arthroskopische Operationsverfahren haben sich durchgesetzt und haben in unserer Praxis in diesem Spezialgebiet besondere Erfahrungen. Die Patienten mit Handgelenksproblemen und Rheumapatienten kommen aus einem überregionalen Einzugsgebiet. Die günstige Lage des Krankenhauses nahe der S-Bahn ist hier von Vorteil.

In der für den Erfolg der Operationen wichtigen Nachbehandlung in Form von Physio- und Ergotherapie bzw. Handtherapie arbeiten wir mit den niedergelassenen Therapeuten in der Umgebung und den Therapeuten der KlinikenPhysio eng zusammen. Im Ärztehaus können wir in direkter Absprache mit den Handtherapeutinnen der hier eingerichteten Praxis Raich die erforderlichen Schienen optimal anpassen lassen und in schwierigen Fällen Einzelheiten der Handtherapie genau abstimmenNeben der Handchirurgie bieten wir die Plastische und Ästhetische Chirurgie und Medizin an. Schwerpunkte der Plastischen Chirurgie sind die Entfernung von Hauttumoren und die Rekonstruktion des Defektes auch an anspruchsvollen Regionen wie z.B. den Augenlidern, der Nase, der Lippe und Ohr sowie Hand und Fuß. Außerdem Entfernen wir Tumore im Fettgewebe auf schonende Art und Weise, z.B. durch Absaugung.

Leistungsspektrum

Rheumatoide Arthritis

  • operative Entfernung des entzündeten Gewebes (Synovialektomie) zusammen mit der medikamentösen Behandlung durch den internistischen Rheumatologen
  • Korrektureingriff an Gelenken, Sehnen und Bändern bei schon eingetretener anatomischer Veränderung
  • Sehnen- und Bandrekonstruktion
  • Gelenkversteifung in Korrekturstellung
  • Gelenkersatz durch Arthroplastik oder Prothese

Arthroskopie/Handgelenksspiegelung

und arthroskopische Operationen

  • bei Diskusläsion oder Bänderrissen
  • minimal invasive Entfernung des entzündeten Gewebes bei Rheuma
  • arthroskopisch assistierte Versorgung von Handgelenksbrüchen

Offene Handgelenkschirurgie

  • Wiederherstellung der Bänder
  • Teilversteifung der beschädigten Gelenkteile
  • Korrektur von Fehlstellung nach Speichenbruch

Fußchirurgie

  • Ballenbildung (Hallux valgus)
  • Arthrose des Großzehengrundgelenkes (Hallux rigidus)
  • Zehendeformitäten (Hammerzeh)
  • Schneiderballen
  • Vorfußkorrektur bei rheumatoider Arthritis

weitere Leistungen

Akute Handverletzungen

  • Verletzungen, bei denen wichtige Strukturen wie Sehnen, insbesondere Beugesehnen, Nerven und Blutgefäße beteiligt sind mit mikrochirurgischer Wiederherstellung
  • Knochenbrüche mit operativer und konservativer Behandlung durch Gips- und Kunststoffschienen
  • Kahnbeinbruch durch minimal invasive (perkutane) Verschraubung

Arthrose

Versteifung oder Gelenkersatz bei

  • Rhizarthrose (schmerzhaftes Daumensattelgelenk)
  • Heberden- und Bouchardarthrose (schmerzhafte Fingergelenke)
  • Handgelenksarthrose

Dupuytren‘sche Kontraktur

operativ und Injektionsbehandlung

Ellbogen

Schmerzen an den Sehnenansätzen (Tennisellbogen)

Nervenkompressionssyndrome der Extremitäten

  • des Nervus medianus (Karpaltunnelsyndrom, Pronatorteres-Syndrom)
  • des Nervus radialis (Supinatorsyndrom, Wartenbergsyndrom)
  • des Nervus ulnaris (Sulcusulnarissyndrom, Syndrom der Loge de Guyon)
  • des Nervus tibialis poserior (Tarsaltunnelsyndrom)

Physiotherapeutische Behandlungen

  • Krankengymnastik und Ergotherapie
  • Übungsbehandlung nach Verletzungen zur Wiederherstellung der Handfunktion
  • Abhärtungsbehandlung
  • Statische und dynamische Schienenbehandlung
  • Im Bedarfsfall stationäre physiotherapeutische Intensivbehandlung mit Schmerzkatheter (Plexuskatheter)

Tumoren, Zysten, Überbeine

der Hand an Weichteilen, Knochen und Gelenken (Ganglion)

Verengung und Entzündung der Sehnenscheiden

der Finger (Schnappfinger) und des Handgelenkes

Wiederherstellende Operationen

nach Verletzungen von Sehnen, Nerven und Knochen

  • Sehnen- und Nerventransplantation
  • Sehnenverlagerung (motorische Ersatzoperationen)
  • Korrektureingriff nach Knochenbruch, in Fehlstellung verheilt oder nicht verheilt (Pseudarthrose - Falschgelenk)
  • Bandrekonstruktion am Daumen
  • Korrektur von störenden und die Funktion beeinträchtigenden Narben der Haut