Onkologisches Zentrum Ludwigsburg-Bietigheim

Das Krankenhaus Bietigheim und das Klinikum Ludwigsburg sind in einem gemeinsamen Onkologischen Zentrum vereint.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Patienten auf dem schwierigen Weg der Erkrankung zu begleiten und zu unterstützen.

Gezielte Vorsorgeuntersuchungen und die qualitativ hochwertige Therapie sowie Nachsorge spielen dabei eine zentrale Rolle. Die interdisziplinär abgestimmte Therapie berücksichtigt dabei Ihre individuellen medizinischen Aspekte.

Kennzahlen

  • Behandelte Patienten ca. 1.300
  • Operierte Patienten ca. 740
  • Patienten Strahlentherapie ca. 300
  • Patienten Chemotherapie ca. 400

Über 200 Arten der Erkrankung „Krebs“ sind bekannt, so dass die Komplexität der Diagnostik und Therapie eine enge Zusammenarbeit der Spezialisten verschiedener Fachrichtungen erforderlich macht. Regelmäßige Fortbildungen und Qualitätszirkel garantieren dabei höchstes medizinisches Niveau.

Das Onkologische Zentrum koordiniert die fachübergreifende Zusammenarbeit der zertfizierten Organzentren und alle an der onkologischen Versorgung beteiligten Kliniken, Abteilungen und Institute. Einbezogen wird die niedergelassene Ärzteschaft, insbesondere die onkologisch tätigen Ärzte im Kreis Ludwigsburg.

Leistungsspektrum

Diagnostik & Therapie

Interdisziplinäre Tumorkonferenz

In den wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenzen wird mit den Spezialisten der Fachdisziplinen für jeden Patienten ein individuell zugeschnittener Behandlungsplan erstellt. 
Die Behandlung wird im Expertenkreis diskutiert und vom behandelnden Arzt mit dem Patienten besprochen.
Bei der Erstellung der Behandlungspläne werden die aktuellen Leitlinien und wissenschaftlichen Erkenntnisse sowie die individuellen Bedürfnisse jedes Patienten berücksichtigt.

Palliativversorgung

Auf unserer Palliativstation in Bietigheim und Palliativeinheit in Ludwigsburg betreuen wir meist schwerstkranke Patienten mit lebensbegrenzenden Erkrankungen. Im Vordergrund steht nicht nur die rein medizinische und pflegerische Versorgung, wie beispielsweise die Schmerzbehandlung oder die Linderung von Atembeschwerden. Auch psychosoziale und spirituelle Aspekte werden in die Behandlung mit einbezogen. Hierzu wird in unser speziell geschultes Team aus Ärzten und Palliativpflegekräfte (Fachpflegekräfte für Onkologie und Palliativ Care) neben zahlreichen weiteren Fachdisziplinen die Psychoonkologie und Seelsorge integriert. Ebenso besteht für Angehörige auch die Möglichkeit, in die Therapie mit einbezogen zu werden. Auch ihnen wird Unterstützung und Hilfe angeboten. Wenn immer möglich, ist es unser Ziel, den Patienten in seine vertraute Umgebung zu entlassen. Um dies auch in schwierigen Situationen zu gewährleisten, erfolgt die enge Zusammenarbeit mit dem Team der Brückenpflege und der Speziellen Ambulanten Palliativ-Versorgung (SAPV), die auch außerhalb der Klinik eine interdisziplinäre Weiterbetreuung durch geschultes Fachpersonal ermöglichen. Zielgruppe einer Palliativeinheit sind unheilbar kranke und sterbende Patienten vor allem mit Krebserkrankungen. Sie benötigen in ihren letzten Lebenstagen und -stunden eine Linderung ihrer Beschwerden und eine intensive Betreuung.

Strahlentherapie

Ist eine Strahlenbehandlung (ggf. auch in Kombination mit einer Chemotherapie) notwendig, kann diese Behandlung in den freundlich gestalteten Ambulanzräumen der Klinik für Radioonkologie durchgeführt werden.

Strahlentherapie

Ambulante Therapie

Die ambulante Therapie von Tumorpatienten wird im Klinikum Ludwigsburg im Ambulanten Tumorzentrum (ATZ) und im Krankenhaus Bietigheim im Interdisziplinären Tumorzentrum (ITZ) durchgeführt. 

In freundlicher Umgebung werden Patienten mit gut- und bösartigen Erkrankungen der Inneren Medizin, Gynäkologie, Neurologie und Urologie fachärztlich behandelt.

Patienten, für die ein stationärer Aufenthalt nicht erforderlich ist, werden Antikörper-, Chemo- und Hormontherapien gemäß ihrer Tumorerkrankung verabreicht. Häufig sind Krebszellen auf Hormone sensibel. Im Pathologischen Institut werden auf Veranlassung des Onkologischen Zentrums die sog. Rezeptoren bestimmt und die Möglichkeit einer Hormontherapie im Behandlungskonzept mit einbezogen. 
Gelegentlich kann eine Hormontherapie auch vor der Operation zur Anwendung kommen. Es handelt sich meistens um eine Tablettenbehandlung, die durch den betreuenden Facharzt verordnet wird. 
Zudem besteht ambulant die Möglichkeit zur Transfusion von Blutprodukten sowie zu Punktionen von Aszites oder Pleuraergüssen. 

Bei Bedarf ist eine Beratung durch den Sozialdienst und die Psychoonkologie möglich.

Die Betreuung erfolgt durch speziell qualifizierte Fachärzte und onkologische Fachkrankenschwestern.

Ambulantes Tumorzentrum Ludwigsburg

Die interdisziplinäre Ambulanz für eine umfassende Betreuung

In unserer interdisziplinären onkologischen Ambulanz bieten wir unseren Patienten eine individuelle und umfassende Behandlung ihrer Erkrankung an.

Persönliche Medizin auf TOP-Niveau

Es ist unser Ziel, Diagnostik und Therapie nach den aktuellen Leitlinien und den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft auf die persönliche Situation unserer Patienten abzustimmen und damit den größten Therapieerfolg mit der bestmöglichen Lebensqualität zu vermitteln. Hierbei werden die aktuellen Entwicklungen, die auf den internationalen Krebskongressen wie der ASCO (American Society of Clinical Oncology) oder der ESMO (European Society for medical Oncology) vorgestellt werden, umgehend im Onkologischen Zentrum Ludwigsburg umgesetzt.

Fachliche Qualifikation unserer Mitarbeiter

Das Team unserer Ambulanz rekrutiert sich aus onkologisch spezialisierten Ärzten der Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie/Hämatologie mit Chefarzt Prof. Dr. Karel Caca, der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Chefarzt Prof. Dr. Wolfgang Heyl, der Urologischen Klinik mit Chefarzt PD Dr. med. Andreas Jurczok, der Klinik für Neurologie mit Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Schabet, der Klinik für Radioonkologie mit Chefarzt Dr. med. Peter Schraube und der Klinik für Anästhesiologie (Schmerztherapie) mit Chefarzt Prof. Dr. med. Götz Geldner. Für die ärztliche Leitung der Ambulanz ist Dr. med. Matthias Ulmer zuständig.

Speziell onkologisch weitergebildete und erfahrene Fachpflegekräfte kümmern sich um die pflegerischen Belange unserer Patienten. Für eine umfassende Betreuung stehen im ambulanten Bereich u.a. der Psychoonkologische Dienst und die Sozialarbeit zur Verfügung. Darüber hinaus besteht eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Fachdisziplinen Radiologie, Pathologie, Chirurgie, Strahlentherapie und der Schmerzambulanz.

Es erfolgen regelmäßig Teambesprechungen, interne und externe Fortbildungen, sowie externe Zertifizierungsprogramme. Die Ambulanz ist mit ihren unterschiedlichen Fachdisziplinen in das Gesamtkonzept des von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierten Onkologischen Zentrums Ludwigsburg fest eingebettet.

Personalisierte Onkologie auch ambulant

In der onkologischen Behandlung haben wir heute eine Reihe moderner Therapieverfahren zur Auswahl. Im Sinne einer personalisierten Krebstherapie werden die unterschiedlichsten Verfahren dabei auf die individuelle Situation der einzelnen Patienten abgestimmt. Hierbei wird auch eine umfassende molekulare Analyse der Tumoren vorgenommen, um moderne zielgerichtete Therapien sinnvoll und auf den Einzelfall angepasst einsetzen zu können. Die medikamentösen Therapien werden heute in der Regel aufgrund der sehr guten Verträglichkeit ambulant durchgeführt.

Moderne Behandlungsmöglichkeiten durch klinische Studien

Um unseren Patienten auch einen schnellen Zugang zu den modernsten Therapieverfahren, die noch nicht von den Krankenkassen bezahlt werden, zu gewährleisten, bieten wir ein breites Spektrum von Studien in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen nationalen und internationalen Studiengruppen an. Für die Umsetzung der strengen Richtlinien und hohen Anforderungen einer klinischen Studie sorgt unser Onkologisches Zentrum Ludwigsburg.

Interdisziplinäres Tumorzentrum Bietigheim

Interdisziplinäres Tumorzentrum (ITZ) Bietigheim

Die medikamentöse Behandlung von Tumorerkrankungen (Chemotherapie oder Immuntherapie) kann heute in den meisten Fällen ambulant durchgeführt werden. 

Wir haben hierfür in Bietigheim das Interdisziplinäre Tumorzentrum (ITZ) eingerichtet. Dort werden zentral und fachübergreifend  die ambulanten Tumorbehandlungen durchgeführt. Damit wir Sie ambulant behandeln können, benötigen wir bei Kassenpatienten in der Regel eine Facharztüberweisung. Bei privat versicherten Patienten ist eine Überweisung nicht erforderlich. 

Die Behandlung erfolgt durch Fachärzte der inneren Medizin und der Gynäkologie die, wie auch die hier tätigen Pflegekräfte, über eine spezielle onkologische Qualifikation verfügen. Bei Bedarf stehen Psychoonkologen, Mitarbeiter der Sozialberatung, sowie  Schmerztherapeuten zur Verfügung.

Unser interdisziplinäres Tumorzentren ist zentraler Bestandteil des Onkologischen Zentrums Ludwigsburg-Bietigheim und der jeweiligen Organzentren, die von der Deutschen Krebsgesellschaft jedes Jahr zertifiziert werden. 

Für jeden Patienten wird die Behandlung (Operation, Bestrahlung, Chemotherapie oder Immuntherapie) in der Tumorkonferenz festgelegt. Eine Behandlung kann in der Regel erst beginnen, wenn der Fall in der Tumorkonferenz vorgestellt und besprochen wurde. Hier wird auch entschieden, ob nicht eine Behandlung im Rahmen einer Therapiestudie in Frage kommt.