Institut für Anästhesiologie in Neuenbürg

Unser Institut für Anästhesiologie ist für die stationäre und ambulante anästhesiologische Patientenversorgung des Krankenhauses Neuenbürg verantwortlich.

Das Team der Anästhesie ist neben der Narkoseführung verantwortlich für die postoperative Versorgung und Schmerzfreiheit der Patienten. Daneben ist die Anästhesie verantwortlich für die Besetzung des Notarzteinsatzfahrzeugs am Standort Neuenbürg.

Ein Schwerpunkt bildet die Schmerzambulanz. Diese ist Anlaufstelle für Patienten, bei denen der Schmerz seit längerem besteht und seine eigentliche Warnfunktion verloren hat. Hierdurch werden die Schmerzen zu einem eigenständigen Krankheitsbild. Beispielsweise werden hier Rückenschmerzen durch Bandscheibenvorfälle und Spinalkanalstenosen behandelt, daneben aber auch Kopfschmerzen, sowie Schmerzen, welche im Rahmen einer Krebserkrankung entstehen.

Unsere Klinik ist Mitglied des Zentrums für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie Ludwigsburg. An allen Standorten des Zentrums werden ca. 60.000 Narkosen pro Jahr in allen operativen Bereichen außer der Kardiochirurgie durchgeführt.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten der Region.


Ambulanzen und Sprechstunden unter
Tel. 07082-796-52638:
Anästhesiesprechstunde: Mo und Do 14 - 15 Uhr
Schmerzambulanz: Nach Vereinbarung
Privatsprechstunde Dr. Nils Herter: Nach Vereinbarung

Leistungsspektrum

Anästhesie

Das Institut für Anästhesiologie bietet die Möglichkeit, Narkosegespräche zu führen, um vor dem Operationstermin oder der stationären Aufnahme etwaige narkoserelevante Probleme abzuklären bzw. eventuell notwendige Untersuchungen durch den Hausarzt zu veranlassen.

Wir versorgen die Patienten in der Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie, sowie der Unfall- und orthopädischen Chirurgie. Weiterhin betreuen wir Patienten der Gynäkologie, der Urologie und der Augenheilkunde in insgesamt 3 OP-Sälen. Darüber hinaus werden anästhesiologische Leistungen bei Bedarf auch auf der Intensivstation oder in den Räumen der urologischen Praxis erbracht.

Bei Intubationsnarkosen kommen alle gängigen Opioide und Inhalationsanästhetika zum Einsatz. Ebenso werden total intravenöse Anästhesien (TIVA) durchgeführt. Viele Eingriffe können bei uns auch in einer Regionalanästhesie, einer sog. Teilnarkose durchgeführt werden. Die unterschiedlichen Möglichkeiten werden im Prämedikationsgespräch mit dem Patienten erläutert.

Die perioperativ notwendigen Überwachungsgeräte und unsere Narkoseapparate entsprechen dem heute erforderlichen Standard.

Schmerztherapie

In der Schmerzambulanz bieten wir Patienten mit starken und stärksten Schmerzen kompetente Hilfe an. Der Leiter des Instituts ist ausgebildeter Schmerztherapeut. Die Schmerzambulanz ist AnlaufsteIle für Patienten, bei denen der Schmerz seit längerem besteht und seine eigentliche Warnfunktion verloren hat. Hierdurch werden die Schmerzen zu einem eigenständigen Krankheitsbild.

Beispielsweise handelt es sich um die folgenden Krankheitsbilder:

  • Rückenschmerzen durch Bandscheibenvorfälle, Spinalkanalstenosen, u.a.
  • Anhaltende Schmerzen nach Wirbelsäulenoperationen (failed back surgery)
  • Weichteilrheumatismus, Fibromyalgie
  • Schmerzen bei / nach Gürtelrose
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Schmerzen bei Krebserkrankungen.

Die Schmerzambulanz ist zur Behandlung von Patienten aller Krankenkassen ermächtigt. Für die Behandlung ist eine Überweisung durch den Hausarzt oder einen anderen Facharzt erforderlich.

Notfallmedizin

Das Institut für Anästhesie ist verantwortlich für die notärztliche Versorgung der Bevölkerung im westlichen Enzkreis. Hierzu ist ein Notarztstandort an den Enzkreis-Kliniken in Neuenbürg eingerichtet. Momentan ist dieser in der Zeit von 10 Uhr bis 22 Uhr besetzt. In der restlichen Zeit wird das Gebiet von Pforzheim aus versorgt.

Im Schnitt leisten wir 2 Notarzteinsätze in 12 Stunden. Dabei wird im Bedarfsfall auch in den angrenzenden Landkreisen ausgeholfen.

Im Notarztfahrzeug sind vielfältige medizinische Gerätschaften vorhanden, u. a. ein 12-Kanal-EKG, Kapnometrie, Bestecke für intraossäre Zugänge sowie präklinische Lysetherapie.

Die EKK Neuenbürg sind Mitglied im Notarzt-Netzwerk Neckar-Enz, dessen Ziel die kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung der Notfall- und Rettungsmedizin in unserer Region ist.