Diabeteszentrum Bietigheim

Die Klinik für Innere Medizin, Diabetologie, Endokrinologie und internistische Intensivmedizin ist von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) als zertifiziertes Diabeteszentrum Diabetologikum DDG mit diabetesspezifischem Qualitätsmanagement anerkannt. Das Behandlungsspektrum umfasst alle Unterarten des Diabetes, wobei aufgrund der Häufigkeit v.a. Diabetes mellitus Typ 1, Diabetes mellitus Typ 2 und Schwangerschaftsdiabetes den klinischen Alltag bestimmen. Dabei kommen alle modernen Therapieverfahren einschließlich der Insulinpumpentherapie zum Einsatz. Neben der Akutversorgung von stationär behandelnden Patienten mit entgleister diabetischer Stoffwechsellage, können auch Patienten bei spezifischen Problemen zu einer stationären Diabetestherapie-Optimierung gezielt aufgenommen werden. Diabetesberaterinnen, Ernährungsberaterinnen und Physiotherapeuten stehen bereit, um in etablierten Schulungsprogrammen gezielt bestehende Defizite zu therapieren.

Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, bei Patienten mit Diabetes mellitus und schwer metabolischer Entgleisung (bestehendes schweres Übergewicht) einen bariatrischen Eingriff durchführen zu lassen. Dadurch kann eine erhebliche Verbesserung oder gar ein Verschwinden von multiplen chronischen Stoffwechsel-Erkrankungen wie morbide Adipositas, Diabetes, und Fettstoffwechselstörungen erreicht werden. Die Klinik für Innere Medizin, Diabetologie, Endokrinologie und internistische Intensivmedizin ist aktiver Kooperationspartner des RKH Adipositaszentrums Nordwürttemberg, welches kürzlich als Kompetenzzentrum von der DGAV zertifiziert wurde.

Ebenso wurde die Klinik von der Deutschen Diabetes Gesellschaft als ambulante und stationäre Fußbehandlungseinrichtung für das Diabetische Fußsyndrom zertifiziert. Es besteht eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie, mit der zusammen eine hochspezialisierte stationäre Versorgung dieser Patienten verwirklicht wird. Eine  intensive Kooperation besteht weiterhin mit dem Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie und der Klinik für Gefäßchirurgie, vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie in Ludwigsburg bei Versorgung von Durchblutungsstörungen. Ebenfalls betreiben beide Kliniken zusammen eine hochfrequentierte Fuß- und Wundambulanz, in der die Diagnostik und Therapie bei Patienten mit diabetischem Fußsyndrom individuell mit allen versorgenden Strukturen abgestimmt wird. Für die patientennahe Versorgung besteht sowohl im stationären wie auch im ambulanten Bereich zudem eine enge Kooperation mit Wundexperten, Orthopädie-Schuhmachermeistern und Podologen (medizinische Fußpflege).

Leistungsspektrum

Struktur

Die Tätigkeit des Diabeteszentrums am RKH Krankenhaus Bietigheim kann in verschiedene Aufgabenbereiche gegliedert werden. Ein wesentlicher Anteil unserer Arbeit liegt in der stationären Versorgung von Patienten mit diabetesspezifischen Komplikationen.

Dieser Bereich teilt sich auf in einen Bereich zur Versorgung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom und/oder angiologischen Problemen („Fuß-Wundstation“) und einen Bereich für die Versorgung von Patienten, die mit akuten Entgleisungen der diabetischen Stoffwechsellage (schwerer Hypoglykämie oder Hyperglykämie) oder anderen diabetes-spezifischen Problemen stationär behandelt werden müssen („Metabolic Care Unit“).

Des Weiteren werden durch unsere Klinik auch Patienten mit bestehenden Diabetes mellitus auf allen Stationen des RKH Krankenhauses Bietigheim mitbetreut, sollte der Bedarf einer Anpassung oder Neueinstellung einer Diabetestherapie bestehen. Dies geschieht durch die Detektion dieser Patienten über ein spezielles computer-basiertes Diabetes-Surveillance-System oder/und die aktive Anforderung von Diabetes-Konsilen bei speziellen Fragestellungen.

Weiterhin werden Patienten mit diabetischem Fußsyndrom ambulant betreut. Dies geschieht in einer speziellen Fuß/Wundambulanz, die in Kooperation mit der Klinik für Plastische Chirurgie unseres Hauses betrieben wird. Des Weiteren betreibt das Diabeteszentrum am RKH Krankenhaus Bietigheim eine spezialisierte Diabetes-Ambulanz, in die Patienten mit diabetesspezifischen Problemen durch Fachärzte zugewiesen werden können.

Personelle Ausstattung

Für die Versorgung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom stehen Internisten mit der Zusatzbezeichnung Diabetologe DDG zur Verfügung. In der Versorgungseinheit für Patienten mit diabetischem Fußsyndrom arbeiten diese kooperativ mit Kollegen der Klinik für Plastische Chirurgie zusammen. Für die Betreuung der Patienten stehen ausgebildete Diabetes- und Ernährungsberaterinnen zur Verfügung, um eine durchgehende Versorgung und Schulung der Patienten zu gewährleisten. Auf den einzelnen Stationen des RKH Krankenhauses Bietigheim wurde zusätzlich Personal zu Diabetesassistentinnen ausgebildet, die zusätzlich auf den Stationen betroffene Patienten hinsichtlich diabetesspezifischer Probleme mitversorgen können. Bei Notwendigkeit einer psychologischen Mitbetreuung stehen Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie zur Verfügung. Zusätzlich arbeiten wir mit weiteren Kooperationspartnern zusammen, die eine umfassende Betreuung unserer Patienten sicherstellen.

Diabetes- und Ernährungsberatung

Diabetesberatung und Ernährungstherapie bei Diabetes mellitus

Diabetesberatung
Unser Diabetesberatungsteam informiert Menschen mit Diabetes mellitus über das Krankheitsbild und dessen Behandlungsmöglichkeiten. Ziel ist, dass die Patienten nach Ihrem Klinikaufenthalt gestärkt, sicher und motiviert wieder in Ihren Alltag zurückkehren können. Eine individuell abgestimmte Therapie und eine (Grundlagen-)Schulung erleichtern den Umgang mit Diabetes. Wir ermöglichen kreative Problemlösungen bezogen auf die ethisch, kulturelle und soziale Situation unserer Patienten für ein optimales Selbstmanagement nach aktuellen wissenschaftlichen Standards und den Leitlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft an.
Wir bieten in unserer Klinik verschiedene zertifizierte Schulungsprogramme an, die individuell auf den Diabetestyp und die individuelle Therapie abgestimmt sind. Die Schulungen können entweder stationär (bei Notwendigkeit) oder ambulant über den assoziierten Diabetesschulungsverein AGIL erfolgen.

Ernährungstherapie
Neben der medikamentösen Therapie und einem intensiven Bewegungsprogramm spielt bei Diabetes mellitus eine sinnvolle Ernährungstherapie eine entscheidende Rolle. Dabei ist es insbesondere wichtig auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten einzugehen. Eine Diabetes-gerechte Ernährung entspricht weitestgehend einer ausgewogenen Mischkost, wie sie von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlen wird. Körpergewichtsreduktion und Lebensstiländerung sind die primären Behandlungsziele bei Typ-2-Diabetikern, können aber gleichermaßen auf Menschen mit Typ-1-Diabetes angewandt werden, sofern ein Übergewicht vorliegt. Die Ernährungstherapie bei Diabetes mellitus stellt folgende kurz- und langfristigen Ziele in den Fokus: Das Erreichen von normgerechten Blutglukose- und HbA1c-Werten, optimierten Blutfettwerten, sowie die Vermeidung von  Hypo- und Hyperglykämien.
Ferner ist auch die Vorbeugung von Folgekomplikationen (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenschäden) von entscheidender Bedeutung. Die Ernährungstherapie wird mit Ernährungsplänen unter Berücksichtigung der Medikation individuell auf die Patienten abgestimmt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Ernährungsmedizinischen- und Diabetesberatung.

Besondere Angebote

Diagnostik- /Therapieprogramm bei Problemen in der Therapie des Diabetes mellitus

Als besonderes Angebot bietet das Diabeteszentrum ein stationär durchgeführtes, strukturiertes Diagnostik- und Therapieprogramm bei bestehendem Diabetes mellitus an.

Die im Rahmen der stationären Behandlung durchgeführte Diagnostik, Schulung und Therapie erfolgt nach einem festen Programm. Eine intensive Schulung und Beratung, abgestimmt auf die bestehenden Komorbiditäten, begleitet die diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen.

Metabolische Chirurgie bei Patienten mit Diabetes mellitus und begleitender Adipositas

Die Klinik kooperiert eng mit dem zertifizierten RKH Adipositaszentrum Nordwürttemberg in unserem Hause. Patienten mit schwer einstellbarem Diabetes und bestehender Insulinresistenz können nach standardisierter Evaluation einem bariatrischen Eingriffe zugeführt werden. Studien zeigen, dass die sog. „Metabolische Chirurgie“ eine äußerst effektive Therapie des Diabetes mellitus und der Folgekomplikationen darstellt. Die Nachsorge erfolgt nach den aktuellen Leitlinien in unserer Endokrinologischen Ambulanz.

Psychotherapeutische begleitende Therapie bei psychischen Problemen

Das Diabeteszentrum am RKH Krankenhaus Bietigheim arbeitet eng mit der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie unseres Hauses zusammen. Kollegen der Klinik betreuen engmaschig Patienten mit Diabetes mellitus und zusätzlich bestehenden psychischen Problemen, wie zum Beispiel bei Depressionen, bei sog. „Copingstörungen“ oder Essstörungen. Bei Bedarf können die Patienten auch in der Psychosomatischen Klinik unseres Hauses stationär betreut werden. Die Patienten werden dann durch unsere Diabetologen und ernährungsmedizinischen- und Diabetesberatern kooperativ mitbetreut.