Neuroonkologisches Zentrum Ludwigsburg

Ziel des Zentrums für Neuroonkologie ist die Optimierung der Diagnostik, Behandlung, Nachsorge und Betreuung von Patienten mit Tumoren des Zentralnervensystems in Nord-Württemberg.

Das Zentrum für Neuroonkologie koordiniert die Arbeit der Kliniken für Neurologie, Neurochirurgie, Kinderund Jugendmedizin und Radioonkologie, der Sektionen für Hämatologie/Onkologie sowie der Institute für Pathologie und Neuroradiologie im Klinikum Ludwigsburg und Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hämato-Onkologie (Bietigheim).

Hierzu dienen die enge Zusammenarbeit der oben genannten Kliniken und der Hirntumor-Ambulanzen in den Kliniken für Neurologie, Neurochirurgie und Radioonkologie sowie die wöchentlich stattfindende interdisziplinäre Hirntumorkonferenz im Klinikum Ludwigsburg. Basis für Therapieentscheidungen sind die Therapieempfehlungen zu Primären Hirntumoren und ZNS-Metastasen des Interdisziplinären Tumorzentrums am Universitätsklinikum Tübingen und die entsprechenden Empfehlungen der Neuroonkologischen Arbeitsgemeinschaft (NOA) in der Deutschen Krebsgesellschaft sowie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie.

Das Zentrum für Neuroonkologie vermittelt auch die Teilnahme an Therapiestudien der EORTC und der NOA sowie an kleineren Studien verschiedener Universitätskliniken und den Kontakt zu Selbsthilfegruppen für Patienten und Angehörige.

Leistungsspektrum

Tumore

  • Gliome
  • Meninglome
  • Primäre Lymphome des ZNS
  • Neurinome
  • Hypophysenadenome
  • Metastasen

Interdisziplinäre Hirntumorkonferenz

  • Präoperative Diagnostik
  • Operative Behandlung
  • Strahlentherapie
  • Chemotherapie
  • Palliativversorgung

Psychoonkologischer Dienst

Die Diagnose Krebs stellt für die meisten Patienten/innen und ihre Angehörigen einen tiefen Einschnitt in das bisherige Leben dar, den es nicht nur körperlich zu bewältigen, sondern auch seelisch zu verkraften gilt: Der Schock der Diagnose, die oft belastenden medizinischen Behandlungen, der ungewisse Verlauf, der mögliche Verlust der körperlichen Unversehrtheit, die Angst um das Leben – all dies erfordert große Bewältigungsleistung, Umdenken und Neuorientierung.

Hierbei möchte Ihnen die Klinik Unterstützung und Hilfestellung anbieten.

Die Begleitung an Krebs erkrankter Patienten/innen und ihrer Angehörigen ist uns dabei ein besonderes Anliegen.

Im Rahmen der zertifizierten Organzentren (Brustzentrum, Gynäkologisches Krebszentrum, Darmkrebszentrum, Pankreaskarzinomzentrum, Prostatakrebszentrum, Neuroonkologisches Zentrum) möchten die Mitarbeiter/innen des Psychoonkologischen Dienstes Tumorpatienten/innen und deren Angehörige in der Zeit der Behandlung unterstützen und Ihnen psychologische Begleitung anbieten.

Unser Team besteht aus Diplom-Psychologen/innen mit psychoonkologischer Zusatzausbildung und mehrjähriger Erfahrung in der Begleitung von Tumorpatienten.

Wenn Sie unsere Unterstützung wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihren Stationsarzt oder das Pflegepersonal oder melden Sie sich telefonisch, um mit uns einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

T: 07141-99-60400
Sie erreichen uns dienstags und mittwochs von 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr.

Außerhalb dieser Zeiten wird Ihr Anruf von einem Anrufbeantworter entgegen genommen. Wir rufen Sie dann baldmöglichst zurück. Ihre Gespräche sind selbstverständlich vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht.

> Download Flyer Psychoonkologischer Dienst